Kaiserschmarrn mit apfelmus

Kaiserschmarrn mit Apfelmus

Kaiserschmarrn ist eine Süßspeise, die ursprünglich aus dem österreichischen Raum stammt. Es wird angenommen, dass sie nach Kaiser Franz Joseph I benannt wurde. Es wird erzählt, dass der Kaiser den Nachtisch, der nicht zu der strengen Diät seiner Frau Elisabeth passte, gegessen hat. Da ihm die eigens kreierte Nachspeise besser gefiel als seiner Frau, wurde das Gericht nach ihm benannt. Es gibt jedoch verschiedene Erklärungsmythen über die Namensgebung.

Kaiserschmarrn mit Apfelmus

Um Kaiserschmarrn mit Apfelmus zuzubereiten, benötigt man folgende Zutaten:

Als Ergänzung zum Gericht wird fruchtiges Apfelmus aus süßen Äpfeln serviert.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Kaiserschmarrn Zutaten enthalten kann, die allergische Reaktionen hervorrufen können, wie:

  • Glutenhaltiges Getreide (insbesondere Weizen)
  • Eier und Eiererzeugnisse
  • Milch und Milcherzeugnisse (einschließlich Laktose)

Die Nährwertangaben pro Portion Kaiserschmarrn mit Apfelmus sind:

  • Energie (Kilojoule): 4400,82 kJ
  • Energie (Kilokalorien): 1042,39 kcal
  • Fett: 25,54 g
  • davon gesättigte Fettsäuren: 9,65 g
  • Kohlenhydrate, resorbierbar: 179,20 g
  • davon Zucker: 106,60 g
  • Eiweiß (Protein): 20,92 g
  • Gesamt-Kochsalz: 792,82 mg

Zum Kaiserschmarrn wird üblicherweise frischer Fruchtjoghurt oder Pudding als Dessert gereicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Go up